Spielberichte D-Jugend

SV Pädagogik Rostock : TSV Graal-Müritz (24.10.2020)

Gegen die spielstarke Mannschaft von Pädagogik Rostock wollten wir von Beginn an konzentriert in die Partie gehen, frühzeitig attackieren, schnelle Angriffe verhindern und unsere eigenen Chancen konsequent nutzen. Das gelang uns in der 1. Hälfte der 1. Halbzeit recht gut. In der Verteidigung standen wir sehr kompakt und ließen kaum Torwürfe zu, und wenn doch, wurden sie leichte Beute unserer guten Torhüterin. Nur mit unserer eigenen Torgefährlichkeit konnten wir nicht zufrieden sein. So stand es nach 9 Minuten nur 1:1. Nach der 1. Auszeit kam es zum Bruch in unserem Spiel. Trotzdem gingen die Mannschaften beim 5:1 in die Halbzeitpause. Da war noch alles möglich.

Aber mit fortschreitender Spielzeit gelang es den Rostockerinnen immer besser, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Die Kreisspielerinnen wurden geschickt eingesetzt, die gesamte Breite des Spielfeldes ausgenutzt, schnell von Verteidigung in Angriff umgeschaltet und die Außenspielerinnen wirksam einbezogen.

Im Gegenzug fehlten uns die spielerischen Mittel, die frühzeitig verteidigenden Gegnerinnen zu umspielen, unsere Stärken in die Waagschale zu werfen und mit platzierten Würfen zum Erfolg zu kommen.

Im letzten Viertel setzten die Trainer überwiegend Spielerinnen ein, die erst vor kurzem mit dem Handballspiel begonnen haben bzw. längere Zeit nicht dabei waren. Sie zeigten gute Ansätze, müssen aber noch viel trainieren. Aber jeder Anfang ist schwer und es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. In diesem Viertel haben wir mit 7:0 Tore verloren.

Mit dem Spiel gegen Pädagogik mussten wir die höchste Niederlage seit langer Zeit hinnehmen (16:1). Aber wir sind sicher, aus diesem Spiel die richtigen Schlussfolgerungen gezogen zu haben und beim nächsten Punktspiel am 14.11. - dann gegen den Spitzenreiter und hohen Staffelfavoriten SV Warnemünde - wieder voll anzugreifen.

TSV Graal-Müritz : Schwaaner SV (17.10.2020)

2.Spiel 2.Sieg. Am Samstag den 17.10.20 hatten unsere Mädels ihr erstes Heimspiel. Wieder in Ribnitz, aber zum ersten Mal in der Sporthalle Freundschaft. Und zum ersten Mal mit Hygienekonzept. Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich beim Ribnitzer HV bedanken für die Unterstützung bei der Erstellung des Hygienekonzeptes und auch dass wir diese Saison wieder unsere Heimspiele in ihren Sporthallen durchführen dürfen. Dank auch an Amelie’s Mama, die für uns den Einlass der Zuschauer kontrollierte und koordinierte. Jeder Zuschauer musste sich beim Betreten der Halle bei ihr in eine Anwesenheitsliste eintragen.

Genau wie in unserem ersten Spiel gegen Laage brauchten wir die ersten 10 Minuten um ins Spiel zu kommen. Zu diesem Zeitpunkt stand es 2 zu 2 und dann wurde die Anfangsnervosität abgelegt und ein 7 zu 3 Vorsprung zur Halbzeit herausgespielt. So wie die 1.Halbzeit aufgehört hatte, so fing auch die 2.Halbzeit an. Nach gut 30 Minuten stand es 11 zu 3. Am Ende gewannen wir mit 14 zu 7. Von unseren 11 Spielerinnen konnten sich erneut 6 in die Torschützenliste eintragen.

Gegen die körperlich überlegenen Schwaaner Handballerinnen standen wir in der 2 Linien Abwehr sehr gut. Unsere Mädels scheuten sich nicht, an die großen Gegnerinnen heranzutreten und diese am Torwurf bzw. Spielaufbau zu hindern. Und schaffte Schwaan dennoch mal einen Torwurf, standen im Tor zwei superstarke Tormädels, die mehrere Bälle am Tor vorbeilenkten. Die recht offensive Deckung der Schwaaner nutzten unsere Mädels zu einem schnellen Spiel im 1 zu 1 aus. Jeder bewegte sich, ob mit oder ohne Ball, es wurden kurze Pässe gespielt, die auch fast immer ihr Ziel fanden. Fast alle Torwürfe fanden ihren Weg bis zum Tor. Manchmal hätten wir uns noch gewünscht, dass sich manch Spielerin noch getraut hätte in die Lücke zu stoßen und aufs Tor zu werfen. Aber das wird in den nächsten Spielen noch kommen. Vielleicht schon am nächsten Samstag bei Pädagogik Rostock, die einen hohen Sieg (19 zu 9) zuletzt beim SV Motor Barth schafften.

 

Laager SV : TSV Graal-Müritz (26.09.2020)

Beim 1. Punktspiel der neuen Saison nach der langen Corona-Pause waren wir zu Gast beim Laager SV. Gegen diese Mannschaft haben wir im letzten Jahr bereits gespielt und damals beide Begegnungen gewonnen. Aber dieses Team hat sich sehr gut entwickelt, so dass mit einem harten Fight zu rechnen war.

Die Gastgeber gingen sehr konzentriert in die Partie. Unserer Mannschaft war die Aufregung vor dem 1. Punktspiel deutlich anzumerken. So war es nicht verwunderlich, dass Laage schnell mit 2:0 führte. Wir brauchten 8 Minuten, um uns zu finden. Dann endlich nach 16 Minuten gelang uns der Ausgleich. Am Ende der 1. Hälfte des Spiels führte unser Team mit einem Treffer.

Nach der Pause kamen unsere Mädels voll konzentriert aus der Kabine. Dank einer deutlich besseren Spielgestaltung konnten wir den Vorsprung auf 3 Tore ausbauen. Zwar kamen die Laager nochmals ran, aber bis zum Schluss gaben wir die Führung nicht mehr ab und siegten schließlich mit 2 Toren Vorsprung (Endstand 10:12 für den TSV).

Fazit: nach anfänglicher Nervosität gelang es, sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung ein passables Spiel zu entwickeln und das im Training erlernte in der Praxis anzuwenden. Basis des Erfolgs waren auch die guten Torwartleistungen beider Torhüterinnen.

©2003-2019